Blogeinträge

Den Frühling ins Haus holen

Ich liebe diese Zeit, wo man endlich wieder die Fenster länger offen stehen lassen kann und die Tage wieder länger werden. Die Terrassentüre darf dann auch schon mal zum Durchlüften offen bleiben, auch wenn es eigentlich noch nicht richtig Frühling ist, man kann ihn einfach schon spüren und riechen. Sämtliche Schalen und Etageren bzw. alte Suppentöpfe, Übertöpfe oder ausgeschlagene Becher etc. lassen sich jetzt prima für nette frühlingshafte Arrangements im Haus hernehmen. Hierfür habe ich die Schale mit einem alten, kaputten Plastiksackerl ausgelegt und die Narzissenzwiebeln mit den frischen Blättern (anfangs noch nicht aufgeblüht) aus den Töpfen genommen. Die Erdballen habe ich dann auf ...

Weiterlesen

GGG, – oder: Ganz Große Germstriezelliebe

Corona kann mich mal, ich backe und koche uns da durch, soviel steht mal fest! Auf Instagram hab ich euch das Rezept dieses herrlich fluffigen Hefezopfes - bei mir Österreicherin liebevoll "Germstriezerl" genannt - versprochen und hier ist es nun... Zutaten 250 g Milch ½ Würfel frische Hefe (20 g) 75 g Zucker 1 Ei 500 g Weizenmehl Type 550 und etwas mehr zum Bearbeiten 1 TL Meersalz 75 g Butter, weich, in Stücken 1 EL Wasser 20 g Hagelzucker   Die Milch auf etwa 37° erwärmen und die Germ und den Zucker darin auflösen. Das Ei in einem Schüsserl verquirlen und - bis auf einen Esslöffel davon, den im Kühlschrank für später aufbewahren - zu dem Milch-Zucker-Germ Gemisch geben. Mehl und ...

Weiterlesen

Was du JETZT tun kannst, damit es dir GUT geht.

Dieser Beitrag enthält Werbung/Verlinkungen Corona. Covid-19. Das Virus. Egal, ihr wisst, wovon ich momentan spreche, wenn ich von "diesen Zeiten" oder JETZT rede. In aller Munde, erschreckenderweise um den ganzen Globus herum Thema. Zum ersten Mal kommt dem Sprichwort "Die Welt ist ein Dorf" wirkliche Bedeutung zu. Ich möchte auch gar nicht weiter auf die vielen tragischen Seiten hier eingehen, nein, ich möchte nicht bedauern, ich möchte nicht noch einmal erwähnen, welch furchtbares Leid dieses Virus in die Familien Erkrankter gebracht hat und noch bringen wird, auch nicht, welche wirtschaftlichen Herausforderungen auf viele von uns zukommen. Und Ja, ich bin eine Betroffene, ich ...

Weiterlesen

Frühlingshaftes Soulfood: Waffeln mit Rhabarber-Erdbeer Kompott

Affiliate Link Heute war mir nach so richtigem Soulfood. Wir hatten noch Reste von gestern und vorgestern, danach sollte es Waffeln geben. In meinem Biokisterl war diese Woche der erste Rhabarber des Jahres. Ich liebe dieses säuerliche Gemüse sehr und hab mir sofort überlegt, was ich daraus machen könnte. Da es nicht so viel war, hatte ich die Idee, ein Kompott daraus zu machen. Die Kombination von dem säuerlichen Rhabarber und der Süße von Erdbeeren mag ich ja total gerne und wir hatten noch Erdbeeren aus dem letzten Jahr eingefroren, darum hab ich einfach einen Versuch gestartet. Waffeln gehen bei uns ja immer (außer mein Mann, der mag sie seltsamerweise gar nicht...) und das Kompott ...

Weiterlesen

Ein Küchenupdate: Die Seelensachenküche in neuem Glanz

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung und/oder Affiliatelinks. Meine Lieben,aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation und Lage habe ich mir lange überlegt, ob ich hier darauf eingehen soll, ob ich solch einen banalen Beitrag wie mein kleines Umstyling der Küche überhaupt bringen "darf". Ist es nicht lächerlich, sich mit diesen Dingen zu befassen, darüber zu schreiben, dass man es sich NOCH schöner gemacht hat oder man wieder einmal etwas verändert hat? Wisst ihr was: NEIN. Das ist es nicht. Ich verbringe aufgrund meiner Arbeit die Tage zum großen Teil zu Hause. Mein Mann verlässt das Haus für Kunden- und Banktermine, ansonsten hat er sein Homeoffice ebenso im #seelensachenhaus. Da ...

Weiterlesen

Die Sache mit dem Gewicht, oder: entweder du bist dein Leben lang grantig deswegen oder du arrangierst dich mit dir ein wenig.

(und fängst verdammt noch mal endlich an, dich lieb zu haben!) Von der Leichtigkeit des Seins... Pah! Dass ich nicht lache!! Es gibt Nächte, da wache ich auf und habe davon geträumt, ganz "normal" auszusehen. Normal heißt für mich, nicht so auszusehen, wie ich aussehe, sondern (mindestens) 15 Kilogramm weniger zu wiegen. ©AMK Tja. Jetzt ist es raus. Allein die Tatsache, dass mich mein Gewicht bis in die Träume verfolgt zeigt schon, dass es etwas ist, das lebensbestimmend ist. Dieser gewichtige Faden (hehe... nettes Wortspiel) zieht sich jetzt schon durch mein Leben, seit ich etwa... hm... 20, 25 bin (davor hab ich mich auch zu dick gefühlt, allerdings wusste ich damals noch ...

Weiterlesen

Ein neues Lieblingsmöbelstück

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Loberon entstanden und enthält somit Werbung. Grüß Euch! Also heute muss ich euch etwas Lustiges (finde ich) und Noratypisches (findet mein Mann) erzählen. :)Seit Jahren hatte (habe) ich im Haus einen weißen Konsoltisch. Als ich den damals in einem Geschäft gefunden und mich verliebt habe, war es zuerst gar nicht möglich, ihn zu kaufen. Mit einiger Überredungskunst durfte ich ihn dann aber doch haben, einzig mit der Farbe war ich nie richtig zufrieden. Die weiße Farbe war irgendwie nicht so wirklich "reinweiß" und mit den Jahren, die das Tischchen jetzt schon hier durchs Seelensachenhaus wandert, wurde es nur noch vergilbter. Schon länger ist es ...

Weiterlesen